Abu De

 



Abu De
  Startseite
  Archiv
  Hilfe !
  Gästebuch
  Abonnieren
 


 

http://myblog.de/nickab

Gratis bloggen bei
myblog.de





Links
  "Die Untat"
  Abu De auch hier
 
"Jetzt kommen wieder die" ...

Sonnabend, 25.9.10: ... (die dich) mit dem ganz großen Trieb (verfolgen)!" ... "Du machst uns so ekelhaft." ... "Was jetzt kommt, das wollten selbst wir nicht!"
Solche und ähnliche Ankündigungen / Drohungen höre ich laufend, nachdem ich wieder einmal zu genervt und aggressiv auf die Geiselnahme, zu der das "Experiment" schon so lange geworden ist, reagiert und die "bürgerlichen" Geiselnehmer beschimpft habe. (Denn SIE bedienen sich lediglich unglaublicher Mittel und eines "akzeptierten" Anlasses / des "Experiments", um mich immer weiter festzuhalten und mir im Laufe der Zeit immer stärker zu schaden).
Auch gestern hatte ich mehr Haare als üblich lassen müssen. Morgens (7°°) war mit meinen Haaren "gespielt" worden (und Haare des Haaransatzes hatten sich wie "von selbst" bewegt) ... und eine Stunde später hatte ich nach dem Kämmen einen kleinen Haufen Haare aus dem Waschbecken gesammelt. .... Kaum hatte ich das im handschriftlichen Tagebuch notiert, wurde ich verunsichert: "Du kannst dir doch nicht sicher sein. Du machst dich lächerlich. DAS ist ganz normaler Haarausfall!" ... Doch später, in einer der Phasen, in denen sich die "Stimmen" selbstkritisch über MEHR "Experiment" und ihre "Aktivitäten" geäußert hatten, hatte ich (wieder einmal) gehört, dass ich recht hätte: "Wir waren in der letzten Zeit wieder an den Haaren dran. Wir wollten es wissen. Vielleicht würdest du ja jetzt mitspielen?"
Ich hatte NICHT gehört: "Wir lassen dich jetzt damit in Ruhe!" ....Und so wurde mir abends von einer der "Stimmen" gedroht, dass ich kein Haar mehr auf dem Kopf hätte, sollte ich mich weiterhin weigern, "mitzuspielen" und die Beteiligten stattdessen hier angreifen und ihnen mit Strafanzeigen drohen.
Ähnlich WIDERSPRÜCHLICH, wie zu diesem "Thema", verhalten sich die Beteiligten NACH WIE VOR zu allem, was es in meinem Alltag an Problemen oder Störungen gibt. Grundsätzlich "spielen" die Stimmen später widersprüchlich mit JEDEM Problem und jeder "Störung" und lassen mich erst einmal "denken" und empfinden" (oder ich höre von ihnen), dass SIE mir diese Probleme bereitet hätten ...., um mir später (ebenso überzeugend) DAS GEGENTEIL "klar zu machen": "NATÜRLICH steckten wir NICHT dahinter!"
Die Bande bringt mich hoch und macht ihr Opfer paranoid.
"Selbstkritik" hatte ich von den "Stimmen" auch nach dem Besuch der Ambulanz (am frühen Abend) gehört.
Doch als ich schon wenig später wie üblich (nur nicht ganz so EXTREM, wie z.B. am Abend zuvor) müde gesteuert und so dosiert "ausgestellt" wurde, dass mich DAS perfekt zum TV stören MUSSTE .... und ab 22°° immer häufiger ("ausgestellt") weg - döste und nun auch wieder dumm - dreist von den "Stimmen" provoziert wurde, erinnerte ich mich daran, was ich zu dieser "Selbstkritik" / zu diesen "selbstkritischen Phasen" vor 2 - 3 Wochen gehört hatte: "Wir wollten dir durch unsere "Selbstkritik" das Gefühl geben, ernst genommen zu werden und haben gehofft, dass du nicht mehr so ablehnend und aggressiv auf uns und das Experiment reagierst!"
Die Beteiligten hatten sich auch darin geirrt. Diese Widersprüche (zwischen einzelnen Aussagen und der späteren Behandlung) haben mich nur immer mehr gegen die Beteiligten ("Spieler") hoch gebracht.
Abends war ich dann von einer Psycho - Ekelpackung in den Schlaf "begleitet" worden. Um 22°° war ich auf den Toiletten und im Waschraum der Wohnunterkunft über widerliche, kakerlakenartige Tierchen gestolpert. Kurz zuvor war eine "Besucherin" überraschend im Waschraum aufgetaucht und wenig später, nachdem die Tierchen neben mir (und während ich mir die Zähne geputzt hatte) die Wände hoch gelaufen waren, hatte ich geflucht und daran gedacht, dass ich "untergebracht", andauernd schikaniert, "gesteuert" und gestört leben muss, weil sich die "guten" Bürger (mit ihrem Experiment) in mir geirrt und zu sehr in ihre Tat verstrickt haben, um sie noch ohne (vielleicht große) Probleme beenden zu können. (Ich hatte den "Stimmen" schon x- mal vorgeworfen, mich zu ihrer immer weiter schikanierten / gequälten Geisel gemacht zu haben, um IHR ruhiges Leben nicht zu gefährden.
Von nun (22°°) an wurde ich immer wieder (im Kopf) mit den (merkwürdigen) Kakerlaken beschäftigt, bis ich um 24°° das Licht aus machte. Neben diesen Aktivitäten hörte ich, dass "SIE" (die Bürgerbande und die "Besucherin") für die "(Kakerlaken)Überraschung" gesorgt hätten ... ("Wir waren das")! Und schließlich wurde ich auch noch (etwa 15 Minuten lang) wach gehalten und IM KOPF mit dem "Eindruck" der Kakerlaken beschäftigt, nachdem ich (24°°) das Licht aus gemacht hatte und schlafen wollte. Die "Steuerkünstler" hätten zwar MEHR tun und mir ein starkes Ekelgefühl und klare Bilder von Kakerlaken einsteuern (direkt in den Kopf bringen) können ... aber (zum Einschlafen) hatten sie mir dennoch eine "Ekelpackung" in den Kopf gebracht.
Nachts wurde ich (wie üblich) immer wieder mit "Träumen" der Bande "bespielt", dann aber nur kurz geweckt. Ich "durfte" schließlich bis 6°° im Bett bleiben, war in den letzten 2 Stunden aber immer häufiger gestört, länger wach gehalten und dazu immer stärker (und wie üblich) körperlich schikaniert worden .... und stand daher um 6°° körperlich geschlaucht und mit dem völlig verschleimten Hals auf, der mir in JEDER NACHT eingesteuert wird.
Zum Aufstehen wurde ich NICHT (wie üblich) SOFORT provoziert. Dennoch war ich fertig und genervt. Auch tagsüber war ich immer wieder (und ohne Bezug zu den eigentlichen "Themen" des "Experiments") provoziert und hin und wieder ("gesteuert") schikaniert worden.
Ich befürchte, dass diese Bürgerbande so lange weiter machen wird, bis sie von "Dritten" gebremst wird.
25.9.10 08:35


Wieder wechselten nur Thema und Anlass ...

Freitag, 24.9.10: ..., mit dem ich weiter bearbeitet wurde. ABER tatsächlich wurde ich (lediglich) STUR weiter gestört und schikaniert. Und als ich heute "Morgen" um 3:45 wach gesteuert und dann sehr rasch aus dem Bett schikaniert wurde, reagierte ich stink - sauer!
Ich war schon abends (ab 19:30) STUR gestört, dösend - müde gesteuert und so regelmäßig "ausgestellt" worden, dass der Abend eigentlich "weg" war. Ich war (bewusst provozierend) immer dann kurz "ausgestellt" worden, wenn ich geraucht hatte. Es hatte Brandflecken auf Decken und Bettlacken gegeben, weil ich die brennende Zigarette (entsprechend "gesteuert") immer wieder "verloren" hatte. Noch früh am Abend hatte die Bande dafür gesorgt, dass ich die Hand mit der brennenden Zigarette (entsprechend "gesteuert") TIEF IN DIE Decke, auf der ich sitze, gedrückt hatte, nachdem sie mich weider einmal kurz "ausgestellt" hatte. Und schließlich war meine Nacht nur 3 1/2 Stunden lang gewesen (und ich war schon in diesen 3 1/2 Stunden "bespielt" und kurz gestört worden).
Zu den Störaktionen hatte ich immer wieder gehört: "Dann geh` doch DORT (aus der Ambulanz) weg (vielleicht behandeln wir dich dann besser)!" .... Szenen, die in der Ambulanz organisiert und "gegeben" worden waren, waren abends und nachts / heute "Morgen" (ab 3:45) dazu benutzt worden, um mich damit zu provozieren. .... Morgens hatten die "Spieler" (die Mitarbeiter / die Ärzte) eine Patientin dazu gebracht, mir eine "verrückte", unverständliche Geschichte aufzutischen. Weil ich entsprechend "gesteuert" und von den Stimmen beschäftigt worden war, während ich diesen "Kontakt" hatte, kam ich nicht sofort darauf, nur irritiert und auf den Arm genommen zu werden. Abends und nachts war ich dann damit konfrontiert worden, wie "blöd" ich doch sei. ... Beim 2. Besuch der Ambulanz (am späten Nachmittag) war ich dazu "angeschoben" / motiviert worden, ein Gespräch mit einer Mitarbeiterin zu beginnen. Als ich sie später, vor der Tür, auf meinem Weg zurück noch einmal getroffen hatte, hatte mich (eingesteuerte) Befangenheit und der ("eingegebene") Gedanke, mich doch weiter mit ihr zu unterhalten, beschäftigt (und SIE hatte genauso gewirkt)! .... Schon JETZT, auf dem Rückweg, hatten sich die Stimmen dieses "Kontakts" angenommen und mir ein ganz besonders "Interesse" an der Krankenschwester "attestiert". Ich hatte etwas von "Vollweib" gehört und dann war mir (in der einzigartigen Art und Weise, die der Bande zu eigen ist) "bescheinigt" worden, dass ich doch ganz scharf auf MEHR Kontakt und "Nähe" zu ihr (und voller Fantasien) sei. Kurz danach hatte sich im Bus eine Frau (eine der "Spielerinnen", wie mir später klar wurde) mir gegenüber gesetzt und sich eine zum Rohr gerollte Zeitung (wie einen eregierten Penis) zwischen die Beine gehalten.
Ich hatte nichts (richtig) "verstanden" .... und erst heute "Morgen" war mir der Zusammenhang und die Provokation und "Aussage", die im Bus in Szene gesetzt worden war, klar gemacht worden: "Wir sind ALLE wie du und schon ganz scharf auf MEHR "Arbeit" / Mobbing etc ...,denn wir bearbeiten dich so lange weiter, bis du gehst!"
Heute "Morgen" hatte ich schließlich völlig aufgebracht reagiert, nachdem ich (um 3:45) mit den "Szenen", dem "Thema" Ambulanz und einem schlagartig - kurz eingesteuerten Krampf aus dem Bett provoziert und schikaniert worden war.
Weil ich abends und nachts wieder so übel und vor allem STÖREND behandelt worden war, hatte ich die "Helfer" (die Ambulanz und "Fördern und Wohnen") deren Patient und Klient ich bin, voller Wut über das nicht endenden "Experiment" und diese Behandlung angegriffen und wiederholt, dass ich mich vor allem an die DORT Verantwortlichen halten werde, sobald es um das Klären und Verantworten dieser TAT geht.
Abends und nachts war ich (einmal mehr) STUR und STARK gestört worden. ... Kleine Inszenierungen in der Ambulanz waren dafür benutzt worden, um mich zu provozieren und wieder einmal hatte die Diamorphinsubstitution als "Grund" für die üble Behandlung hergehalten. ... Am Sonntag und am Mittwoch war mein Internetzugang noch gestört, in der Leistung gedrosselt und "ausgesetzt" worden, um mich dadurch zu entnerven und zu schikanieren.
Und gestern Morgen war ich (noch einmal) zur Telekom gegangen, um den UMTS Stick checken zu lassen (wie mir am Montag geraten worden war, falls ich noch einmal Probleme mit dem Internetzugang bekommen sollte). Das war dann geschehen und jetzt hatte der UMTS - Stick (im "T - Punkt") einwandfrei gearbeitet. .... Als ich den Kundenservice wieder verlassen hatte, hatte ich gehört: "Du hast doch nicht damit gerechnet, dass dir dort geholfen wird!" Ich hatte erwidert, dass ich mich nicht mehr schikanieren und aus dem Internet werfen oder in der Leistung drosseln lassen würde, ohne mich (von nun an) immer wieder darum zu kümmern und bei der Telekom darüber zu beschweren. Daraufhin hatte mir eine Stimme prophezeit, dass ich mich dann noch häufig an die Telekom wenden würde: "Denn wir hören NICHT auf, dich auch über den Internetzugang zu stören und zu schikanieren!"
Natürlich war ich auch gestern (wie üblich) gestört worden: Schon vormittags war ich müde gesteuert worden. Als ich mich mittags hingelegt hatte, wurde ich anfangs wach gehalten und NUN ebenso INTENSIV IM KOPF beschäftigt und "bespielt", wie es später durch "Träume" geschehen sollte, nachdem ich "ausgestellt" worden war. .... BESONDERS morgens zwischen 4°° und 9°° hatte ich (wieder einmal) zu viel geraucht, weil mich die Bande dazu gebracht / dazu "angeschoben" hatte. .... Ich war nach Belieben der "Spieler" / "Steuerkünstler" aufs Klo gesteuert und dort durch "Verstopfung" und eingesteuerte Erektionen beim Pinkeln schikaniert worden. .... Auch gestern hatte ich immer wieder Probleme mit dem Hören (besonders rechts)! .... Hatte ich mittags / nachmittags gelesen, war ich sehr schnell müde gesteuert worden. ... Der Nachmittag war relativ ruhig. Nur hin und wieder hatte ich "Kommentare" von den Stimmen gehört oder sie hatten mich DAS "denken" lassen, was SIE mir in den Kopf gebracht hatten.
24.9.10 11:30


immer stärker verstrickt, immer krimineller

Donnerstag, 23.9.10: Es (das Spielerpack) hatte mir gestern Morgen mitgeteilt, dass ich weiter schikaniert, gestört und "gesteuert" werden würde, weil ich nach Einschätzung der Beteiligten nur dann "mitspielen" würde, wenn es mir schlecht ginge. ... "Wir "arbeiten" weiter nach dem Muster", hatte ich gehört, während ich (nach dem Besuch der Ambulanz immer wieder kurz schwindelig gesteuert) auf der Straße herum - geeiert war. Schon im Warteraum der Ambulanz hatten die, die mich "steuern", dafür gesorgt, dass ich die Augen nicht offen halten konnte. Und als ich auf dem Rückweg im Bus saß, wurde weiter auf diese Weise schikaniert.
Zurück in meinem Zimmer, schlief (immer wieder kurz ausgestellt) ein, als ich rauchte, einen Kaffee trank und eine DVD sah (vor die ich flüchte, weil sonst das provozierende und auf laufend wiederholte "Standardtexte" beschränkte Dauergequatsche der "Stimmen" beginnt). Irgendwann durfte ich die DVD "wach" sehen, ohne weiter gestört zu werden. Doch als ich später lesen wollte, ging schon nach Minuten NICHTS MEHR, und ich sackte "ausgestellt" weg.
Ich legte mich hin ... und war 1 Stunde später mit dem Gefühl wieder "da" und ausgeschlafen wach, dass ich gut geschlafen hätte. Doch nun beschäftigte mich die Bande damit, WAS SIE in dieser Zeit mit mir gemacht haben könnte. Ich wurde jetzt dadurch verunsichert, dass man mir vor JAHREN "Erinnerungen", die NICHT MEINE waren ABER plötzlich in meinem Kopf und "da" waren, z.B. in solchen (Schlaf)Phasen in den Kopf gebracht haben könnte. .... Es hatte damals JAHRE gedauert, bis mir schließlich klar war, dass mir die Bande tatsächlich bestimmte "Erinnerungen" in meinem Kopf platziert hatte, mit der SIE "arbeiten" wollte und die nicht "meine" waren. .... "Es" hatte den (am Experiment) beteiligten "Mitbürgern" nicht gereicht, was ich tatsächlich an "Geschichte" mitgebracht hatte!
Als ich nicht auf dieses "Thema" einging, brachte mir die Bande in den Kopf, dass ich mit einem Download, den ich in nächster Zeit starten wollte, doch jetzt (sofort) beginnen sollte.
Schon morgens war mein Internetzugang in der Leistung zwischen "UMTS" (wenig Leistung), "HSPA" (normal und schnell laufendes Internet auf dem Laptop) oder auch mal "Null" Leistung hin und her gesprungen, und ich hatte schon genervt darauf reagiert. Zu Beginn meines "mobilen" Internets war die Leistung selten oder NIE so schwankend gewesen.
Also wollte ich jetzt (15°°) wissen, was geschehen würde und war nicht einmal genervt, als der Download anfangs nur in Schüben lief und von regelmäßigen Pausen unterbrochen wurde (auf meinem Downloadmanager ist dann eine Folge einzelner Zacken -- die die MB Menge anzeigen -- zu sehen, die von Null Leistung unterbrochen werden).
Als ich die 200 MB zu 2/3 heruntergeladen hatte, setzte der Download aus. Er brach nicht ab (!), setzte von nun aber dauerhaft aus. Ich war immer noch online, bekam jetzt aber keinen Server mehr, sobald ich auch nur die Startseite meines Browsers hochladen wollte. Von nun an wurde ich 1 Stunde lang dadurch gestoppt und die "Stimmen" begannen sich sehr bald darüber zu "amüsieren", dass ich ihrer "Aufforderung" gefolgt wäre: "Du hättest dir doch denken, können, dass DANN etwas geschieht."
Ähnlich, wie am Sonntag, war die Leistung so lange auf NULL gedrosselt worden, bis ich den Download selbst abgebrochen hatte.
Ich hatte sofort stink - sauer reagiert und die zahllosen "Störungen" von Telefon (die mir als "Alice" Kunde fast ein Jahr lang verpasst worden war, obwohl ich mich immer wieder beschwert hatte) und später (als ich Telekomkunde war) vom Internet erinnert, als ich immer wieder beim Schreiben und Posten des Weblogeintrags gestört worden (und aus dem Internet geflogen) war. (Ich habe HIER immer wieder davon geschrieben). .... Ich versprach der Bande, dafür zu sorgen, dass auch diese "Seite" ihrer TAT (später) verantwortet wird / werden muss.
Es war ein dickes Ding! Nicht nur das "Aussetzen" meines Internetzugangs, mit dem immer wieder "gespielt" wird, sondern auch "Texte" der "Stimmen", wie -- "du hast von Rückfall geschrieben und so haben wir dich noch einmal, wie schon am Sonntag, aus dem Internet genommen" -- brachten mich hoch.
Und als ich immer aggressiver reagierte, drohten mir die "Stimmen" schließlich mit "Schlägen" aller Art (auf Haut und Haare).
Ich hatte auch gestern MEHR Haare als üblich lassen müssen. An den Tagen zuvor hatte die Bande mit den Haaren "gespielt" (und sie leicht und kurz "bewegt"). ... Dann drohten mir Stimmen damit, dass ich wieder stärker gestört werden würde und mehr LEIDEN müsse, sollte ich sie weiter beschimpfen und ihre Aktivitäten im Weblog festhalten und sie deshalb "angreifen". Ich schäumte vor WUT und beschimpfte diejenigen unter den "Spielern", die ich kenne und die (wie z.B. die Ärzte der Ambulanz oder die Verantwortlichen von "Fördern und Wohnen", wo ich als Wohnungsloser "untergebracht" lebe) mir gegenüber eine besondere Verantwortung haben! Irgendwann wurden ich und Es (der mit mir "spielende" Bürger, den ich als Stimme gehört hatte) ruhig. ...
Nach dem Besuch der Ambulanz (um 18°°) hörte ich dann vor allem WIDERSPRPÜCHLICHES von den "Stimmen". Nachdem ich diese Tat (jetzt noch einmal ruhig) kritisiert hatte, wurde mir zwar "recht gegeben" ... aber unmittelbar im Anschluss daran wurden mir schon wieder MEHR Aktionen angedroht: "Wir glauben nicht, dass du deinen Widerstand durchhältst!"
Höre und erlebe ich die beteiligten "Bürger" so, denke ich an Ausflüchte und daran, dass diese "Spieler" gestoppt werden müssen, weil sie mich sonst so lange als GEISEL halten, bis ich als "Material" für ihr "Experiment" verbraucht bin.
Abends wurde ich provozierend häufig (und immer wieder rauchend) "ausgestellt". Der Abend war schließlich einfach "weg". Nachts wurde ich gestört, "bespielt", wach gesteuert, wach gehalten und ab 3:30 aus dem Bett gequält. (Es klopfte wieder unruhig, schnell und hämmernd stark rund um die Atmung das Herz, mich nervte ein Schleimklumpen im Hals und dazu wurde ich von den Stimmen provoziert oder die Bande brachte mir ihren "Stoff", zusammen mit "Impulsen", JETZT darauf zu reagieren, in den Kopf.) Als ich nur kurz reagierte und still liegen blieb, setzte Es um 3:50 einen seiner "Schläge" und holte mich damit aus dem Bett. Nun beschimpfte ich die Bande und die Stimmen drohten mir intensiv (Schläge aller Art, Störungen rund um die Uhr und Druck an) und machten mir NACHDRÜCKLICH klar, dass DAS keine "leere" Drohung seien.
Als ich sie weiter kritisierte, gaben die Stimmen schließlich zu, dass SIE sich durch ihre "Überzeugung", sich durchsetzen zu müssen und durch das "Muster", nach dem sie mich "bearbeitet" haben ("Wir tun alles, was du sagst und schreibst immer wieder und so lange, bis du still bist."), nur tiefer in ihre Tat verstrickt hätten. .... Doch als ich nicht still wurde und ihnen vorwarf, eine fürchterliche Fehlbesetzung in ihrer Rolle im Experiment (und zu "bloßen" Straftätern geworden) zu sein ...., wurde mir letztendlich wieder GEDROHT.
23.9.10 05:37


und schon wieder "rückfällig" ...

Mittwoch, 22.9.10: Die Hamburger Bürgerbande gesteht mir gegenüber (in den "Gesprächen" mit den "Stimmen" der Beteiligten) mittlerweile ein, dass ihr Bild von mir und ihre Vorstellungen davon, wie ich mich im "Experiment" entwickeln würde, unrealistisch waren. Dennoch wurde ich in den letzten 24 Stunden wieder stärker und häufiger gestört und körperlich schikaniert.
Mittags und abends (ab 21°°) wurde ich mit dem "Ziel" teilnahmslos - müde gesteuert und völlig "ausgestellt", mich dadurch bei meiner jeweiligen Beschäftigung zu STÖREN und zu ENTNERVEN.
Nachts wurde ich schon 1 Stunde, nachdem ich das Licht aus gemacht hatte, wieder gestört ("bespielt", wach gesteuert und zumindest kurz wach gehalten). Von nun an wurde ich immer wieder (zumindest stündlich) "bespielt" und dann eine Weile wach gehalten. Schließlich wurde ich um 4:50 wach gesteuert und von nun an INTENSIV und vor allem durch das typische "Klopfen" und "Fließen" im Oberkörper schikaniert. Schon sehr bald (5°°) fuhr ich durch einen schlagartig - kurz eingesteuerten (schmerzlosen) Krampf so stark zusammen, dass mich DAS aus dem Bett holte. .... Das Zahnfleisch war nachts immer wieder völlig ausgetrocknet (gesteuert worden) und gereizt, als ich die Zähne putzte. Natürlich war der Hals, wie üblich, völlig verschleimt (gesteuert worden) und hatte mich besonders ab 4:50 genervt (weil ich ihn nun -- entsprechend "gesteuert" -- ganz besonders INTENSIV und störend wahrnahm und immer wieder schlucken musste).
Ich stand aufgebracht auf. ... Die Hypothesen und "Inhalte", um die es der Bürgerbande in ihrem "Experiment" an mir ging, waren auch gestern nicht angesprochen worden. Geschieht DAS, stirbt dieses "Thema" mittlerweile schnell. Auch den beteiligten Personen ist klar, dass SIE sich in mir geirrt hatten.
Zu den Störaktionen, mit denen ich dennoch genervt worden war, hatte ich immer wieder gehört: "Dann verschwinde doch aus der "Heroinambulanz"!" ... Dazu hatten die "Stimmen" getönt: "Sonst gehst du dort ja NIE mehr weg!" ... Tatsächlich wage ich es schon deshalb nicht, das Substitutionsmittel zu entziehen, weil ich der "Versuchsgegenstand" meiner Mitbürger bin.
Was die "Mittel" betrifft, mit denen ich bearbeitet werde, orientieren sich die jetzigen "Spieler" immer noch an der Überzeugung ihrer Vorgänger, die davon ausgegangen waren, dass ICH nur dann "mitspielen" und das leben würde, was SIE in mir gesehen hatten, wenn es mir SCHLECHT gehen würde. Die beteiligten Mitbürger waren der Auffassung, dass DAS, was "eigentlich" in mir sei, aus mir heraus - gezwungen werden müsse. .... Und auch JETZT, nachdem sich sowohl die "Ideen" und Theorien über mich, als auch die "Ziele" des "Experiments" als unrealistisch / verkehrt geklärt haben, halten die, die mich nun bearbeiten, immer noch daran fest und provozieren, kränken, stören und schikanieren mich.
Und so war ich war (z.B. nachmittags ) frech "behandelt" worden, als ich beim Pinkeln durch eine plötzlich und stark eingesteuerte Erektion und einen (von den "Spielern") gesteuerten (Urin)Strahl dazu gebracht worden war, daneben zu pinkeln. .... Abends hatten mich die "Spieler" und "Stimmen" (in kurzer Folge) erst einmal provoziert, dann "ausgestellt", wieder wach gesteuert und nun ein wenig gepiesackt (indem sie mir z.B. einen punktförmigen Druck auf das Schienenbein oder ein Zwicken hier oder dort eingesteuert hatten), um mich zum TV zu stören. .... Auch gestern hatte ich MEHR Haare, als üblich, lassen müssen und hatte dazu gehört: "Schreibst du davon, fangen wir DANN erst (richtig) an!"
Morgens hatte ich die Augen nach der "Vergabe" (des Substitutionsmittels) nicht mehr offen halten können, solange ich in der Ambulanz war oder später im Bus gesessen hatte. Doch zugleich hatten mich die Stimmen / "Steuerkünstler" mit ihren "Themen" oder damit, dass mein "Zustand" auffallen würde, beschäftigt. War ich jahrelang regelmäßig nach der "Vergabe" auf diese Weise genervt worden, war das in letzter Zeit nur noch selten geschehen. .... Abends war mir im Warteraum der Ambulanz das Bild einer vor meinen Augen krabbelnden, riesigen Kakerlake "eingespielt" worden, und ich hatte dieses (bewegte) Bild mit einem intensiv eingesteuerten Ekelgefühl "erleben" müssen. .... Auch gestern war ich "von Innen" (also von den "Spielern" und "Steuerkünstlern") dazu angeschoben, also dahin "gesteuert" worden, in der Ambulanz Kontakt zu suchen und mich an "alltäglichen" Gesprächen zu beteiligen. Später war mir dazu (wie üblich und in bewusst kränkender Weise) klar gemacht worden, wie "steuerbar" ich bin.
Als die "Stimmen" (auf der Straße) über alltägliches mit mir "plaudern" wollten, und ich ihnen antwortete, dass sie mich stattdessen in Ruhe lassen sollten, begann sie daraufhin mit ihrem "Standardrepertoire" an kränkenden Provokationen.
Auch gestern wurden ALLE "Störungen" und Probleme oder Problemchen in meinem Alltag von den Stimmen zu geplanten Aktionen der Bürgerbande "erklärt"!
Ich reagierte stink - sauer, als das "mobile" Internet wieder super langsam lief. .... "Eigentlich" (und zu beginn meines Vertrages) lief und es schnell und es gab keine Probleme (und zumeist ist das immer noch so). Doch seit Monaten wird der Internetzugang immer wieder gestört. ... Und als die "Stimmen" auch gestern daraufhin begannen, sich (also die "Spieler" und ihre Unterstützer) zu "Verursachern" meiner Probleme (mit dem Hochladen von Websites) zu erklären, um mir wenig später DAS GEGENTEIL klar zu machen ("das waren nicht wir, das war nur ein Zufall"), warf ich den (mit mir und allem, was der "Alltag" bietet) "spielenden" Mitbürgern vor, mich paranoid zu machen.
In den letzten 24 Stunden hatte Es wieder MEHR Stör- und "Steueraktionen" geben, während "Inhalte" keine Rolle gespielt hatten (und geklärt sind). Weil ich immer aufgebrachter auf solche "Rückfälle" reagiere, beklagen sich die "Stimmen" dann darüber, dass ich "ja nie aufhören würde".
ICH kann dieses Experiment nicht beenden, und da ich auch gestern (und heute Morgen) zu Störaktionen (und Quälerei) gehört hatte -- "dann verschwinde doch aus der Diamorphinsubstitution" -- und ich (seit mehr als 1 Jahr auch als Wohnungsloser) Hilfe in Anspruch nehme, "erinnere" ich die beteiligten "Einrichtungen" noch einmal daran, dass SIE mitverantworten müssen, was mit mir getrieben wird. ... Die für die Einrichtungen Verantwortlichen sollten die ERSTEN (und nicht die letzten) sein, die für ein ENDE der Tat an mir sorgen sollten.
22.9.10 08:23


Dienstag, 21.9.10: Das Stören des Internetzugangs war auch gestern Mittag, nachdem ich den Nachtrag geschrieben hatte, nicht zu Ende. Als ich ihn posten wollte, bekam ich Probleme mit dem Hochladen von Seiten (bei myblog). Als ich später auf die Website wechseln wollte, von der ich am Sonntag den (schließlich dauerhaft "ausgesetzten") Download gestartet hatte, wurde sie nicht hochgeladen. Als das dann doch gelang, kam ich von dort nicht mehr weiter (und nicht in die Nähe "meines" Downloads): "Internal Server Error". .... Dazu hörte ich (frech): "Uns fällt eben immer noch etwas ein!"
Ich gab auf und wurde jetzt (12°°) im Handumdrehen geschlaucht - müde gesteuert. Ich rechnete schon damit, in aller nächster Zeit "ausgestellt" weg zu sacken. (Aber das geschah dann nicht!)
Ich aß, ging dann in ein Kundencenter der Telekom, fragte, wie es möglich sei, dass mein mobiler Internetzugang am Sonntag stundenlang in der Leistung gedrosselt gelaufen war? Ich hörte, dass ich mit dem UMTS Stick wieder vorbei kommen sollte, damit der dann gecheckt werden kann. (Die Telekom drosselt die Leistung ihrer Kunden mit "mobilem" Zugang nicht, wenn die vertraglich zugesicherte Downloadmenge für den Monat nicht ausgeschöpft ist. ... (!) ...)
Als ich das Kundencenter verlassen hatte, wiederholte ich gegenüber den Stimmen (der "Spieler"), dass ich mich IMMER WIEDER darum kümmern oder mich darüber beschweren würde, sobald mein Internetzugang wieder gestört oder "gedrosselt" wird. (Ich werde es hier nicht nur festhalten.)
Dann ging ich in der Bücherei und wurde dort, trotz des regnerischen, kühlen Wetters, sofort stark aufgeheizt. Ich schwitzte (anfangs vor allem auf dem Kopf!) und schlug mich in den nächsten 2 Stunden (auch auf dem Rückweg und zurück in meinem Zimmer) damit herum. .... Hatte ich 13 JAHRE LANG regelmäßig und "gesteuert" im Winter frieren und im Sommer schwitzen müssen, war das in letzter Zeit seltener geschehen.
Nachmittags, zurück in meinem Zimmer, wurde ich wenig gestört und "gesteuert". Ich war so müde, wie ich es von mir kenne, wenn ich nachts schlecht / zu wenig geschlafen habe.
Nach dem Besuch der Ambulanz hörte ich "Stimmen", die bislang dafür gestanden haben, besonders STUR an MEHR "Experiment" festzuhalten. Hatten mir gerade diese Stimmen bislang regelmäßig GEDROHT, blieb DAS gestern aus.
Doch zurück in meinem Zimmer wurde ich sofort dadurch genervt, dass die Bande an meinen Haaren "herum steuerte" (und ich das Gefühl hatte, sie würden sich bewegen). Auch am Wochenende war das hin und wieder geschehen (und bislang hatte ich dann immer wieder Haare lassen müssen).
Abends wurde ich nicht LAUFEND gestört (teilnahmslos - müde gesteuert oder völlig "ausgestellt"). Erst ab 22°° wurde ich immer häufiger und länger dösend gesteuert und dadurch genervt, dass ich (im Handumdrehen und nur kurz) dösend gesteuert wurde, sobald ich eine Zigarette geraucht hatte ... und mir dann die (eine!) Zigarette gleich 5 oder 6x aus der Hand gefallen / aus der Hand genommen worden war.
Nachts wurde ich schon um 1:10wach gesteuert, nachdem ich gerade 1 Stunde geschlafen hatte. Ich befürchtete schon eine STARK gestört Nacht, wurde dann auch "bespielt" und gestört, und ab 4:20 fast durchgehend wach gehalten (und von dem Zeitpunkt an nur nach 2x und für kurze "Traumstücke", die ich intensiv "erleben" musste, "ausgestellt") ..., ABER ich konnte bis 6°° im Bett bleiben und stand nicht müde, geschlaucht und völlig genervt auf. Die "Stimmen" hatten mich NICHT (wie sonst üblich) in den letzten Stunden vor dem Aufstehen provoziert, und ich war nachts nicht intensiv körperlich schikaniert worden, sobald ich wach war.
21.9.10 08:19


beispielhaft

Montag, Nachtrag: Ich wurde auch weiterhin durch das Stören des Internetzugangs schikaniert.
Als ich den Weblogeintrag heute Morgen posten wollte, wurde die Downloadleistung schon wieder so gedrosselt, dass ich lange benötigte, um Websites hoch zu laden.
Aber die Leistung war etwas höher, als gestern Nachmittag. Also wollte ich es wissen und startete den Download, der gestern so lange gestört worden und schließlich "ausgesetzt" (worden) war, erneut. Doch die Leistung kroch auch jetzt (erst einmal) weiter am unteren Rand des möglichen und wurde nur langsam etwas besser.
Derweil provozierten mich die "Stimmen" damit, dass ich mich schon mal an die Probleme mit dem Internet "gewöhnen" könne, würde ich doch zu unverschämt auf die Aktionen und "Gespräche" mit denen reagieren, die mich (und meine "Umgebung") so unglaublich im Griff haben.
Auch jetzt reagierte ich stink - sauer und kündigte an, mich noch einmal an die Telekom zu wenden, um mich darüber zu beschweren, dass die Downloadleistung meines mobilen Internetzugangs gedrosselt worden ist. (Als ich noch einen Festnetzzugangs hatte, hatte ich mich x- mal bei der Telekom beschwert, weil ich mich immer wieder nicht ins Internet einwählen konnte. AUCH damals hatte die Bürgerbande für diese Probleme gesorgt!) .....
Und NUN lief der Download plötzlich. Die Leistung schoss sogar in die (übliche) Höhe. Zugleich hörte ich von den"Stimmen" (wörtlich), dass ich nicht genügend "Respekt" zeigen, sondern sie immer wieder beschimpfen würde, nachdem ich schikaniert und provoziert worden bin. Ich antwortete, dass ich auch weiterhin so reagieren würde: Selbst wenn "mensch" dieses "Experiment" 1996 und in den folgenden Jahren akzeptiert hat, sollte die TAT, der ich JETZT schon so lange ausgeliefert bin, nicht mehr akzeptiert oder unterstützt werden. Die "Ziele", die verfolgt wurden, haben sich als unrealistisch geklärt, sind mit mir nicht umzusetzen, und DENNOCH werde ich stur weiter schikaniert und laufend und zu allem, was ich tue, gestört. .... Auch jetzt blieben die "Stimmen" dabei, dass SIE das Stören und Schikanieren aufgeben würden ... (hätte ich doch recht).
Die Stimmen (der am Experiment beteiligten Mitbürger) schienen dem zuzustimmen, was ich zur Tat sage. Sie schienen mich zu "verstehen" .... Doch dann brach der Download plötzlich (und nachdem ich dieses Mal 176 MB von den nötigen 227 MB heruntergeladen hatte) ab.
Ich war verblüfft. .... "Du wurdest verarscht", nennen die "Stimmen" diese Reaktionen. .... Du wurdest einmal mehr dafür bestraft, dass du empört und aufgebracht auf die unglaubliche TAT deiner Mitbürger reagierst, dachte ich, und reagierte SOFORT (wieder) stink - sauer.
Mit mir wird widersprüchlich "gespielt". Die Bande demonstriert ihre Möglichkeiten, Macht und ihre "konsequente" Einstellung mir gegenüber. Ich werde unter DRUCK gesetzt, mein "Schicksal" auch dann noch zu akzeptieren, nachdem sich die ursprünglichen "Ziele" des Experiments als verkehrt geklärt haben. DAS bringt mich immer wieder hoch: Ich werde mich nicht "so" behandeln lassen, ohne mich ("BRD - gerecht") dagegen zu wehren.
20.9.10 11:39


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung